Informationen


Erklärung zur Barrierefreiheit



Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger sind bemüht, ihre Websites im Einklang mit dem Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG) idgF zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen (Amtsblatt L 327 vom 2.12.2016, S. 1) barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website www.meine-uv.at.

Bemühungen zur Unterstützung der Barrierefreiheit

Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger setzen sich dafür ein, die digitale Barrierefreiheit für Menschen mit Beeinträchtigungen zu gewährleisten. Wir verbessern kontinuierlich die Benutzerfreundlichkeit für alle Besucher unserer Web-Angebote und wenden die entsprechenden Standards für die Zugänglichkeit an.

Weiters beziehen wir in regelmäßigen Abständen Menschen mit Beeinträchtigungen in unseren Qualitätsprozess mit ein.

Konformitätsstatus

Diese Website ist wegen der folgenden Unvereinbarkeiten und Ausnahmen teilweise mit Konformitätsstufe AA der "Richtlinien für barrierefreie Webinhalte Web – WCAG 2.1" beziehungsweise mit dem geltenden Europäischen Standard EN 301 549 V2.1.2 (2018-08) vereinbar.

Nicht barrierefreie Inhalte

Trotz unserer Bemühungen sind einzelne Bereiche unserer Website nicht barrierefrei. Die aktuell nicht barrierefrei ausgestalteten Inhalte unserer Website sind nachfolgend gelistet.

Bitte kontaktieren Sie uns, sobald Sie auf ein Problem stoßen, das in dieser Liste nicht aufgeführt ist.


a) Unvereinbarkeit mit den Barrierefreiheitsbestimmungen

"Bold"-Tag wird verwendet, um Text zu formatieren - damit wird das WCAG-Erfolgskriterium 1.3.1. (Info und Beziehungen) nicht erfüllt. Im eingesetzten CMS-System und dem dort verfügbaren Editor kann aktuell beim Fettdruck von Text nicht zwischen "bold" (optische Hervorhebung) und "strong" (inhaltliche Hervorhebung) unterschieden werden. 
Das Kriterium kann somit aktuell nicht erfüllt werden. Wir sind im Kontakt mit dem Hersteller des CMS-Editors, um diese Funktionalität zu ermöglichen.


Teilweise ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.4 (Linkzweck) nicht erfüllt.
Damit wichtige Informationen und Links an mehreren Stellen vom User gefunden werden können, werden vereinzelt Links mehrfach auf einer Seite angeboten. (z.B. in der Navigation und im Fußbereich der Seite).
Nachdem dieses Erfolgskriterium nur von einzelnen, besonders hervorgehobenen Links gebrochen wird, habe wir aus Usabilitygründen entschieden, diese mehrfachen Verlinkungen nicht zu entfernen.


Auf einzelnen Seiten wird HTML verwendet, um Inhalt zu formatieren. Damit wird das WCAG-Erfolgskriterium 1.3.1. (Info und Beziehungen) nicht erfüllt. Im eingesetzten CMS-System und dem dort verfügbaren Editor werden bestimmte Elemente (zB. Spaltenbreite von Tabellen) über "inline" Style-Informationen formatiert. In Bereichen, wo diese Formatierungen mit vertretbarem technischen Aufwand ersetzbar waren, wurden dies durch entsprechende CSS-Regeln (Cascading Stylesheets) ersetzt. 


Der Button „Zurück“, der sich links oberhalb des Footers befindet, weist einen Alternativtext auf, der eine Wiederholung des benachbarten Link-Texts ist. Damit wird das WCAG-Erfolgskriterium 1.1.1 (Inhalte, die kein Text sind) nicht erfüllt. Wir planen bis 20.11.2020, dass der Alternativtext sich vom benachbarten Link-Text unterscheidet.


Im Bereich „Meine Fälle“ ist die Tab Reihenfolge nicht immer logisch, damit wird das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.3 (Fokus-Reihenfolge) nicht erfüllt. Wir planen bis 01.07.2021, dass die Tab Reihenfolge korrekt festgelegt ist.


Das Formularangebot (PDF-Formular, Elda-Formular, etc.) weist wiederholend denselben Link-Text auf, welcher jedoch auf unterschiedliche Formulare verlinkt. Dieses Vorkommnis besteht ebenfalls in den Slide-In Texten der Kacheln „Beschäftigungstherapie“ und „Ausbildungslehrgänge“. Damit wird das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.4 (Linkzweck (im Kontext)) nicht erfüllt. Wir planen bis 20.11.2020, eine klare Unterscheidung der Links umzusetzen, damit ersichtlich ist, dass sie auf verschiedene Ziele verweisen.

 

b) Unverhältnismäßige Belastung

Applikationen

Bestehende Web-Anwendungen sind in einzelnen Bereichen nicht barrierefrei. Die Adaption sämtlicher, bestehender Applikationen und Anwendungen zur Behebung jedes einzelnen Konformitätsverstoßes ist mit einem unverhältnismäßigen, technischen Aufwand verbunden.
Bei Neuentwicklungen und geplanten Erweiterungen an bestehenden Applikationen ist der Fokus stark auf Barrierefreiheit gerichtet.

PDF-Dokumente

Die österreichische Sozialversicherung hat es sich zum Ziel gesetzt, weitestgehend barrierefreie Online-Formulare an Stelle von PDF-Dokumenten anzubieten.
Das Angebot an barrierefreien Online Formularen wird laufend erweitert.


Unterschiedliche technische Ausprägungen für die selbe Fachlichkeit / Angebote

Im MeineUV-Portal werden alle Angebote immer auch barrierefrei zur Verfügung gestellt. In manchen fachlichen Konstellationen kann es aufgrund von technischen oder gesetzlichen Einschränkungen (z.B. Bereitstellung eines PDF-Vordrucks zum Download) dazu kommen, dass ein konkretes fachliches Angebot in einer (von mehreren) technischen Umsetzungen nicht barrierefrei ist. In derartigen Konstellationen wird auf der Oberfläche explizit darauf hingewiesen, dass die gewählte technische Ausprägung nicht barrierefrei ist und eine Verknüpfung zum selben fachlichen Angebot in barrierefreier Form zur Verfügung gestellt.


Kompatibilität mit Browsern und unterstützenden Technologien

Diese Website ist so konzipiert, dass sie mit den aktuellen Versionen nachfolgender Browsern kompatibel ist:

  • Google Chrome 
  • Firefox
  • Microsoft Edge
  • Safari

Technologien

Die Barrierefreiheit dieser Website hängt von den folgenden Technologien ab, um zu funktionieren:

  • HTML
  • WAI-ARIA
  • CSS
  • Javascript

Bewertungsmethoden

Die Bewertung der Barrierefreiheit dieser Website erfolgt mit Hilfe der folgenden Methoden: 

  • Selbsteinschätzung: Die Website wurde intern bewertet. Zur Unterstützung der Bewertung wird das Tool Siteimprove verwendet.
    Die Bewertung erfolgt sowohl hinsichtlich redaktioneller als auch technischer Kriterien.
  • Externe Bewertung: Die Website wird in regelmäßigen Abständen von Personen mit Beeinträchtigungen auf ihre Barrierefreiheit überprüft. 
    Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation wurde die für 2020 geplante externe Überprüfung durch Betroffene auf 2021 verschoben.

Feedback-Prozess

Die Angebote und Services auf dieser Website werden laufend verbessert, ausgetauscht und ausgebaut. Dabei ist uns die Bedienbarkeit und Zugänglichkeit ein großes Anliegen.

Wenn Ihnen Barrieren auffallen, die Sie an der Benutzung unserer Website behindern – Probleme, die in dieser Erklärung nicht beschrieben sind, Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen – so bitten wir Sie, uns diese mittels unten angeführten Formular zu melden. 

Wir werden Ihre Anfrage prüfen und Sie ehestmöglich kontaktieren. 

Bitte beschreiben Sie das Problem und führen Sie uns die URL(s) der betroffenen Seite oder des Dokuments an.

Kontakt: Formular zur Meldung von Barrieren

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mit beschränkter Haftung (FFG) wenden. Die FFG nimmt über das Kontaktformular Beschwerden auf elektronischem Weg entgegen.

Kontaktformular der Beschwerdestelle


Die Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprüft, ob sie sich auf Verstöße gegen die Vorgaben des Web-Zugänglichkeits-Gesetzes, insbesondere Mängel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder einer ihm zuordenbaren Einrichtung beziehen.

Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG dem Bund oder den betroffenen Rechtsträgern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden Mängel dienen.


Weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 18. September 2020 erstellt.

Die Bewertung der Vereinbarkeit der Website mit dem WZG zur Umsetzung der Anforderungen der Richtlinie (EU) 2016/2102 erfolgte in Form eines Selbsttests nach WCAG 2.0 im Konformitätslevel AA im September 2020.